Freitag, 9. September 2016

Welches ist das beste Girokonto für Smartphone-Nutzer?



Noch schnell vor dem Einkauf über das Handy den Kontostand prüfen? Das gehört heute zum Alltag. Denn schon weit über fünf Millionen Menschen in Deutschland benutzen bereits Smartphone Apps, um ihr Konto zu verwalten.

Bankgeschäfte werden damit zunehmend von unterwegs aus erledigt. Durch diese Entwicklung geraten die Apps der Banken in den Fokus. Sie werden zum Auswahlkriterium für das richtige Girokonto. Es fragt sich deshalb, welches Girokonto am besten für Smartphone-Nutzer geeignet ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Online-Banking ist über das Handy genauso sicher wie über den Computer
  • Die Nutzerfreundlichkeit ist der Ansicht vieler Branchenkenner nach bei Applikationen für Apple-Produkte (iPhone, iPad) wesentlich höher als bei anderen Betriebssystemen.
  • Die besten Girokonten für Smartphone-Nutzer sind die Angebote von N26, dasVR-Banking, die Girokonten Sparkassen sowie das Konto der ING-DiBa

Banking-Apps sind Pflichtprogramm

Mit der stetig zunehmenden Anzahl an Smartphone-Nutzern kommt den Apps der Banken immer größer werdende Bedeutung zu. Dessen sind sich fast alle Kreditinstitute bewusst. Sie reagieren darauf mit eigenen Apps, die auf das jeweilige Girokonto oder andere Finanzprodukte zugeschnitten sind und einen schnellen, einfachen Überblick auf die Finanzen geben sollen.

Da so gut wie jede Bank über eine eigene App verfügt, ist die Auswahl schier unbegrenzt. Dabei bestehen doch einige Unterschiede, was die Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit einer App angeht.

Wie aus einer Überprüfung von Finanztest hervorgeht, besteht hinsichtlich des Sicherheitsaspektes beim mobilen Banking über das Smartphone kein Anlass zur Sorge. Seine Finanzen über das Handy zu verwalten ist mindestens genauso sicher wie das klassische Online Banking über den PC.

Gute Angebote punkten mit Nutzerfreundlichkeit

Ein Girokonto, das sich vor allem für Smartphone-Nutzer eignet, muss deshalb in besonderem Maße benutzerfreundlich sein. In diesem Punkt hat sich in den letzten Jahren viel getan. Das Leistungsangebot der einzelnen Apps wird kontinuierlich erweitert.

So existiert mit Number26 (mittlerweile umbenannt in N26) sogar ein Girokonto, das ausschließlich über eine kostenlose App verwaltet wird. Das Konto kommt mit einer MasterCard, die kostenfreie Abhebungen an allen Geldautomaten mit MasterCard-Logo ermöglicht. Auch die Kontoführung ist kostenlos.

Wenn man sich einen Girokonto Vergleich anschaut, schneidet N26 mit einem recht hohen Dispozins von 8,90% zwar nicht so gut ab wie die DKB oder die ING-DiBa, welche mit 6,90% bzw. 6,99% deutlich darunter liegen, dafür zeichnet sich N26 durch eine hohe Nutzerfreundlichkeit aus, auch und vor allem auf Smartphones und Tablets.

Anders als bei gewöhnlichen Direkt- oder Filialbanken erfolgt sogar die Kontoeröffnung über die App. Da die App bei N26 ganz besonders im Fokus steht, kann sie mit hoher Nutzerfreundlichkeit punkten. Die Benutzung erfolgt intuitiv. Auch ist es möglich, Terminüberweisungen einzuplanen. Eine Funktion, die bei einigen Apps der großen Kreditinstitute fehlt.

Daneben eignen sich aber auch die Girokonten der Volksbanken-Raiffeisenbanken, der Sparkassen sowie der ING-DiBa für Smartphone-Nutzer. Zwar werden diese Konten nicht ausschließlich über eine App verwaltet. Allerdings ist der Funktionsumfang auch hier erweitert. Ebenso hervorzuheben ist das übersichtliche und zeitlose Design dieser Apps.